HSG Hiesfeld / Aldenrade III - SV Schermbeck 1F 16 : 28

Was für ein sonniger Tag ūüėä. Starkes Team, starkes Spiel, SVS Damen überzeugen mit 16:28 Auswärtssieg in Hiesfeld
Das war schon ziemlich stark, was die SVS Damen am diesem sonnigen Sonntagnachmittag anboten. Eigentlich ist es bei so einem Wetter ja immer ein wenig schade, die Zeit in der Halle zu verbringen. Es hat sich gelohnt. Diesmal waren die Frauen auch ohne die Unterstützung A-Jugendlichen bärenstark. Hohe Einsatzbereitschaft, große Schnelligkeit in der Vorwärtsbewegung, mutige Torabschlüsse und vor allem eine großartige Abwehrleistung des SVS liesen den Gastgeberinnen diesmal nicht den Hauch einer Chance. Selbst die vom Oktoberfest Gezeichneten rackerten und rannten und spielten eine sehr starke Partie. Für die Gastgeberinnen war das Spiel bis Mitte der ersten Hälfte eine Nullnummer. Die aggressive Deckungsarbeit des SVS brachte die Gastgeberinnen an den Rand der Verzweiflung. Erst in der 16. Minute gelang Hiesfeld der erste Treffer. Zu diesem Zeitpunkt lagen die SVS Damen schon mit 6:0 in Front. Zahlreiche Ballgewinne in der Abwehr waren die Basis für ein schelles Gegenstoßspiel und sehenswerte Tore. Egal ob es Maria, Andrea, Leo, Karo, Jacky oder Katja versuchten, sie waren zu schnell für die Heimmannschaft und hämmerten den Ball ein ums andere Mal zwischen die gegnerischen Pfosten. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 12:4 in Führung. Die Ladies konnten mit der bis dahin gezeigten Leistung wahrlich hoch zufrieden sein, und der Trainer war es auch. Den mahnenden Worten zur Pause, dass das Spiel noch weitere 30 Minuten daure und trotz acht Toren Vorsprung noch nicht entschieden sei, wurde Gehör geschenkt. Die Schermbeckerinnen kamen putzmunter aus der Kabine und knüpften dort an, wo sie vor dem Pausenpfiff aufgehört hatten. Der Vorsprung wurde Tor um Tor ausgebaut und am Ende gingen die SVS Damen mit einem hochverdienten 16:28 Auswärtssieg vom Platz. An diesem Nachmittag hat tatsächlich fast alles geklappt. Franzi hat eine hervorragende Partie auf der ungewohnten Rechtsaußenposition geliefert. Auf Rückraummitte zeigten die Mädels enorme Flexibilität. Karo, Leo, Franzi und Katja spielten abwechselnd auf der Spielmacherposition. Jacky lies sich durch die „Mann“deckung nicht besonders irritieren und die ganze Mannschaft kam am Ende mit der komplett offenen Deckung der Gastgeberinnen hervorragend zurecht. Und zum guten Schluss noch eine Zahl die den gelungenen Auftritt auf den Punkt bringt:
100 %
Alle Siebenmeter wurden verwandelt. Das habe ich noch nie erlebt. So könnt ihr weitermachen Mädels!
SV Schermbeck: Michelle Latzel, Katja Langehegemann (6), Franziska Grömping (3), Leonie Maile (5), Karolin Kantert (2), Andrea Neuenhoff (2), Jacky Kötter (3), Anna Schulte-Bocholt (6), Maria Dahlhaus (3), Pauline Oberheim.
Dank an Paula Dräger für Ihre Unterstützung als Sekretärin am Kampfgericht.
Bericht: Andreas Maile
Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Weitere Informationen Ok