Kevelaer SV II - SV Schermbeck III 21:24 (13:11)

Ein teuer erkaufter Sieg
Spitzenspiel in Kevelaer. Beim Tabellenzweiten plagten uns arge Personalprobleme. Sportdirektor Fusel telefonierte viel herum und zauberte Lars aus dem Hut. Für uns ein Gewinn, denn er traf nicht nur 5-mal das Tor, sondern lenkte den Angriff und war in der Deckung unüberwindbar. Leider verletze er sich kurz vor Schluss in einer unglücklichen Situation schwer am Bein und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wir wünschen gute Besserung!
Zum Spielbeginn konnten wir nur einen Auswechselspieler für das Feld aufbieten, Andreas stieß erst in der zweiten Hälfte hinzu. Daher gaben wir die Taktik aus: Das Tempo niedrig und möglichst lange in den eigenen Reihen halten.
Da auch die Gastgeber nicht sonderlich aufs Tempo drücken wollten oder konnten, spielten zwar 2. Gegen 3., aber es war ganz und gar nicht der Stil eines Spitzenspiels.
In der ersten Hälfte hatten wir das Spiel weitestgehend gut im Griff, erst in den letzten 5 Minuten nutzten die Gastgeber einige unserer Fehler, um sich abzusetzen.
Und nun? Reicht die Kondition oder zieht Kevelaer jetzt davon? Doch wir wollten keine Stunde durch die Gegend fahren, um zu verlieren.
Daher warfen wir alles in die Schale und konnten somit die Deckung noch mehr stabilisieren und hatten im Angriff die nötige Geduld, damit drehten wir nach gut 40 Minuten das Spiel. Dann die schwere Verletzung von Lars, warten auf den RTW und dann noch 5 Minuten durchhalten.
Das durfte jetzt nicht mehr verloren gehen! Somit steht am Sonntag um 12:00 das nächste Spitzenspiel gegen Tabellenführer Dinslaken an.
Thomas Kuhn, Dirk Berndt, Andreas Maile, Martin Dahlhaus (1), Alexander Brüninghoff (7), Markus Kretschmer (1), Christian Rietz (6), Tobias Schwanewilm (4), Markus Dahlhaus, Lars Cox (5)
Bericht: Alexander Brüninghoff
Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.