TV Rhede II - SV Schermbeck 1F 23 : 25

Zwei Tage vor Heiligabend ging es für uns zum Nachholspiel gegen den HC TV Rhede II, da der ursprüngliche Spieltermin zuvor coronabedingt leider verschoben werden musste. 

Viele Spielerinnen waren persönlich verhindert oder gedanklich schon auf Weihnachten eingestimmt, was sich dadurch äußerte, das über Tag mehrere Absagen hintereinander eintrudelten. Zum Glück konnten wir kurzfristig auf die zuverlässige Unterstützung unserer Weihnachtsengel Emelie Nondorf, Helen Dieckmann und Rebecca Riffer aus der weiblichen A-Jugend zählen. 

So fuhren wir mit einer Bank von insgesamt 11 Spielerinnen in die Stadt im Münsterland. Die Devise lautete ganz klar, dass wir uns gegen Rhede mit zwei Punkten zu Weihnachten selbst beschenken wollten. 

Entsprechend motiviert starteten wir auch in die erste Halbzeit und führten nach 10 Spielminuten mit 2:5. Leider schafften wir es nicht, die aufgezeigte Konsequenz in der Abwehr und das Tempo sowie die Torgefahr im Angriff für die nächsten 40 Spielminuten aufrecht zu erhalten.
So kamen die Rhederinnen immer wieder zum vermeidbaren Torabschluss und führten infolgedessen nach 49 Spielminuten mit 23:19. 

Angestachelt durch die mittlerweile stark aufgeheizte Stimmung von der Tribüne seitens der gegnerischen Fans, zeigten wir dann für die letzten 10 Spielminuten endlich noch einmal, dass wir durchaus Handball spielen können, packten in der Abwehr zu und trafen endlich auch wieder das Tor im Angriff.
Nicht zuletzt dem letzten Quäntchen Glück zu verdanken, welches an diesem Tag ausnahmsweise auch mal auf unserer Seite war, gingen wir in der 58. Spielminute erstmalig wieder in Führung und schaffen es, diese bis Spielende zu halten.
Das Endergebnis lautete schlussendlich 23:25. 

Somit stehen wir zum Jahresende auf Platz 5 der Tabelle. Neben dem Wunsch, dass der Spielbetrieb fortgesetzt werden darf, haben wir natürlich auch gute Vorsätze für 2022 und würden gerne zum Saisonende das Treppchen besteigen. Diesen Vorsatz können wir nur mit unseren treuen Fans realisieren und hoffen daher weiterhin auf lautstarke Unterstützung bei den Heimspielen!
Bis dahin wünscht die 1. Damenmannschaft allen Trainerinnen und Trainern, Spielerinnen und Spielern, den Coaches und Schiedsrichtern sowie den Fans des SV Schermbeck einen guten Rutsch in das neue Jahr! Bleibt gesund!
Bericht: Norina Kölking

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.